VITA

Die Sopranistin Elena Puszta absolvierte ihr Studium an der Musikhochschule Köln. Meisterkurse bei Edda Moser und Gwyneth Jones gaben zusätzliche Impulse für ihre künstlerische Entwicklung.

Schon im Studium wirkte sie bei Hochschulprojekten mit, gastierte am Theater Solingen als Chava in „Anatevka“ und Giulietta in „Hoffmanns Erzählungen“, und war Ensemblemitglied der „Opernwerkstatt am Rhein“, wo sie Pamina in „Die Zauberflöte“ und Olympia/Antonia/Giulietta in einer Kinderoperfassung von „Hoffmanns Erzählungen“ sang.

2011-2014 war Elena Puszta fest am Theater Nordhausen engagiert und sang dort u.a. die Maria in „West Side Story“, Konstanze in „Die Entführung aus dem Serail“, Gretel in „Hänsel und Gretel“, Susanna in „Die Hochzeit des Figaro“, Nuri in „Tiefland“, Gilda in „Rigoletto“ und Manon in Massenets gleichnamiger Oper.
Zur Spielzeit 2014/15 wechselte sie ins Ensemble der Staatsoperette Dresden und war dort u.a. als Adele in „Die Fledermaus“, Pamina in „Die Zauberflöte“ und als Valencienne in „Die lustige Witwe" zu erleben. 
Im Sommer 2015 gastierte sie beim größten Operetten-Festival der Welt, bei den Seefestspielen Mörbisch: Dort war sie als Annina in „Eine Nacht in Venedig“ zu sehen. 

Portrait2020_3.jpg

Seit der Spielzeit 2016/17 ist die junge Künstlerin freischaffend tätig. Sie gastierte seitdem u.a. am Staatstheater Schwerin (Olympia/Antonia/Giulietta/Stella in „Hoffmanns Erzählungen“), an der Staatsoperette Dresden (Militrissa in „Das Märchen vom Zaren Saltan“), bei den Seefestspielen Mörbisch (Kurfürstin Marie in „Der Vogelhändler“), am Staatstheater Meiningen und am Schleswig-Holsteinischen Landestheater Flensburg (Giulietta in „Hoffmanns Erzählungen“), an der Oper Graz und am Aalto-Theater Essen (Annina in „Eine Nacht in Venedig“), an der Deutschen Oper am Rhein (Juliette Vermont in „Der Graf von Luxemburg“), und an der Oper Wuppertal (1. Dame in „Die Zauberflöte“). 

Mehrere Ton- und Bildträger dokumentieren inzwischen das Schaffen der jungen Künstlerin: So wurde die Uraufführung der Kammeroper „Kein Wille geschehe“ von Andreas J. Winkler vom Label Mesmusic verlegt. Im Rahmen der Seefestspiele Mörbisch entstand 2015 die DVD zu „Eine Nacht in Venedig“, 2017 die Live-CD zu „Der Vogelhändler“. 2018 wurde „Eine Nacht in Venedig“ an der Oper Graz als CD für das Label CPO aufgenommen. 2021 entsteht ein Hörspiel mit einer Kinderfassung von "Hoffmanns Erzählungen", wo Elena Puszta als Giulietta zu hören sein wird; zudem wird sie der Rolle Aubergina im Hörspiel zu "Mozarts Zauberkiste" ihre Stimme leihen.

Elena Puszta ging als Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe hervor: Im November 2012 wurde sie Preisträgerin des „Bundeswettbewerb für Gesang“ und erhielt den Förderpreis der Walter-Kaminsky- Stiftung. Im Rahmen des „Deutschen Musikwettbewerbes“ wurde sie im März 2013 Stipendiatin des Deutschen Musikrates. Im November 2013 erhielt sie den 1. Preis beim internationalen „Nico Dostal-Operettenwettbewerb“ in Österreich.